passende-versicherungen.berlin
passende-versicherungen.berlin

Privathaftpflichtversicherung

Schützen Sie Ihr Vermögen für den Fall, dass Sie Dritten einen Schaden zufügen.

Die Schadenersatzpflicht ergibt sich aus dem BGB (Bürgerliches Gesetzbuch):

 

§ 823 BGB Schadenersatz

 

(1) Wer vorsätzlich oder fahrlässig das Leben, den Körper, die Gesundheit, die Freiheit, das Eigentum oder ein sonstiges Recht eines anderen widerrechtlich verletzt, ist dem anderen zum Ersatz des daraus entstehenden Schadens verpflichtet.

 

(2) Die gleiche Verpflichtung trifft denjenigen, welcher gegen ein den Schutz eines anderen bezweckendes Gesetz verstößt. Ist nach dem Inhalt des Gesetzes ein Verstoß gegen dieses auch ohne Verschulden möglich, so tritt die Ersatzpflicht nur im Falle des Verschuldens ein.

Jeder ist somit gesetzlich verpflichtet, Schäden zu ersetzen und für die gesamten Folgen einzustehen, die er anderen zufügt. Haftungsbegrenzungen der Höhe nach kennt das BGB (Bürgerliche Gesetzbuch) nicht.

 

Bei Sachschäden bedeutet dies: Ersatz der Wiederherstellungskosten oder Geldersatz für die beschädigten Gegenstände sowie daraus resultierende Folgeschäden (z. B. Nutzungsausfall).

Bei Personenschäden bedeutet dies: Behandlungskosten und Verdienstausfall des Geschädigten, möglicherweise auch Schmerzensgeld oder sogar lebenslange Rentenansprüche des Geschädigten oder der Hinterbliebenen.

 

Ohne hier auf konkrete Schadenbeispiele einzugehen, ist klar erkennbar, dass hier leicht Forderungen im Millionen-€-Bereich zusammen kommen.

 

Auch Kinder haften, wenn sie das siebente Lebensjahr vollendet haben! Die Haftung des Kindes entfällt nur dann, wenn im Schadenfall die Einsicht fehlte und dies vom schädigenden Kind bzw. dem gesetzlichen Vertreter nachgewiesen werden kann. Bei Kindern unter sieben Jahren spricht man von Schuldunfähigkeit. Jedoch kann auch eine Haftung der "aufsichtsführenden" Person (in der Regel die Eltern, aber auch Großeltern und Babysitter, die das Kind beaufsichtigen) in Frage kommen, wenn diese die Aufsichtspflicht über das schädigende Kind verletzt hat. In diesen Fällen kommen die Aufsichtspersonen nur aus der Haftung heraus, wenn sie nachweisen können, dass der Schaden trotz ordentlicher Aufsicht eingetreten wäre.



Wieso schützt mich eine Haftpflichtversicherung vor den finanziellen Folgen, wenn ich andere Personen schädige oder fremdes Eigentum beschädige?

Eine Haftpflichtversicherung erledigt die Schadensersatzansprüche, die von einem Geschädigten an den Schadensverursacher herangetragen werden. Sie stellt ihren Versicherungsnehmer von Schadensersatzansprüchen frei, die gegen ihn erhoben werden. Dazu gehört zunächst die Prüfung, ob und in welcher Höhe eine Verpflichtung zum Schadenersatz besteht. Sie zahlt Schadenersatz oder wehrt unberechtigte Schadenersatzansprüche ab. Kommt es darüber zum Rechtsstreit mit dem Anspruch-steller,führt der Haftpflichtversicherer den Prozess und trägt die anfallenden Kosten (passiver Rechtsschutz).

 

Eine Privat-Haftpflichtversicherung ist somit die wichtigste Versicherung und ein absolutes Muss!


Der Jahresbeitrag für eine gute und leistungsstarke Privat-Haftpflichtversicherung liegt unter 100 € für eine Familie.

 

Zusammen finden wir den Versicherungsschutz, der zu ihren Bedürfnissen und Absicherungswünschen passt!

Anneliese Hachmann

VERSICHERUNGSfachwirtin

Versicherungfachfrau

Versicherungsmaklerin
Generationenberaterin

Wünsdorfer Straße 119
12307 Berlin-Lichtenrade
Tel:     030-234 06 015
Fax:    030-234 06 016

info@passende-versicherungen.berlin

Druckversion Druckversion | Sitemap
© passende-versicherung.berlin